Montag, 18. Juli 2011

[Ich lese] Der Märchenerzähler

Der Märchenerzähler
von Antonia Michaelis

Klappentext:
Abel Tannatek ist ein Außenseiter, ein Schulschwänzer und Drogendealer. Wider besseres Wissen verliebt Anna sich rettungslos in ihn. Denn es gibt noch einen anderen Abel: den sanften, traurigen Jungen, der für seine Schwester sorgt und der ein Märchen erzählt, das Anna tief berührt. Doch die Grenzen zwischen Realität und Fantasie verschwimmen. Was, wenn das Märchen gar kein Märchen ist, sondern grausame Wirklichkeit? Was, wenn Annas schlimmste Befürchtungen wahr werden?
 
Ich bin gerade auf Seite 273 und...
... bei Kapitel 12.

So viel Gutes habe ich über das Buch gelesen, überall regnete es gute Bewertungen, 5 Sterne wohin man sah. Natürlich gab es hin und wieder mal eine schlechtere Bewertung, aber in geringen Massen ignoriere ich diese. Tja. Hätte ich mal nicht.

Bisher bin ich mehr als zweigeteilt. Am Anfang (~ die ersten 80 Seiten) hat mir das Buch überhaupt gar nicht gefallen. Am liebsten hätte ich das Buch abgebrochen und wieder zurück ins Regal gestellt. ABER ich lese ja immer bis Seite 100 (alte Regel von mir). Gut, es wurde besser. Etwas. Aber immerhin. Ich hab aus verschiedenen Rezis (die ich vorsichtig gelesen habe) erfahren, dass das Buch heftig ist. Ebenso das Ende. Ich bin gegen alles gewappnet und will auch wissen, was so schockierend ist, dass dieses Buch so viele Menschen beeindruckt.

Die ganze Märchensache gefällt mir auch nicht wirklich. Eigentlich bin ich ein absoluter Fan von Märchen. Im Buch nennt Anna Abel selbst Abel Saint-Exupéry


Kommentare:

  1. Ich bin wirklich gespannt auf dein Abschlussurteil. Ich wollte das Buch ja nach diversen Rezensionen von Leuten, von deren Meinung ich viel halte, nicht lesen, aber als dann Libromanie-Nina angeboten hat, es mir zu schicken, konnte ich nicht widerstehen. Ich werds also auch noch lesen, auch wenn ich absolut überzeugt davon bin, dass ich mich darüber aufregen werde! *lach*

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch spaltet wirklich die Leser, viele nennen es ja "Das Buch des Jahres". Es ist auch sehr speziell. Aber ich weiß nicht, ich glaube nicht, dass ich es noch lieben lernen werden. Wenn das Ende wirklich so heftig sein wird.. ohje.

    Ob man sich darüber aufregt weiß ich nicht, ich glaube, man fällt eher in eine Depression *gg*

    AntwortenLöschen

ShareThis