Samstag, 3. September 2011

[Rezension] Die verborgene Sprache der Blumen




Titel: Die verborgene Sprache der Blumen
Originaltitel: The Language of Flowers
Autor:

Sprache: Deutsch
Genre: Familie, Liebe, Drama
Seiten: 393 

Webseite: Verlagsseite

Bewertung: 5 Herzen
---





Inhalt:

Endlich ist Victoria 18 Jahre alt und kann dem Waisenhaus entfliehen. Ihre gesamte Kindheit wurde sie von Familie zu Familie gereicht und letztlich wollte sie niemand mehr. Nun lebt sie ihr eigenes Leben, einziges Gut ist ihr umfangreiches Wissen über Blumen und ihre Bedeutungen.
Sie bekommt einen Job bei einer Floristin und kann ihre Leidenschaft leben. Auf dem Blumenmarkt lernt sie Grant kennen, einen Mann, der die Sprache der Blumen ebenfalls spricht.


Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich überrascht. Allein vom Klappentext habe ich eine ganz andere Geschichte erwartet und auch das Cover hat mich in eine andere Richtung gelotst. Dieses Buch ist bedrückend und oft auch traurig, aber es gibt einem auch Hoffnung.

"Trost und Hoffnung"

Die Geschichte ist sehr unkonventionell: Die junge Victoria ist nicht wie die meisten Romanheldinnen, sie ist unhöflich, unerzogen und kann sich Menschen nicht hingeben. Sie hat - wie sie selbst sagt - eine Menschenfobie. Letztlich glaube ich das nicht, sie ist in sich gekehrt und kann Fremden gegenüber kein Vertrauen fassen. Das ist so realistisch beschrieben, dass man glaube könnte, die Autorin teile Victorias Geschichte.

Teilweise stimmt das auch, denn der Hintergrund von der Autorin zeigt, dass solche Schicksale tatsächlich existieren. Sie selbst betreute Pflegekinder und hat mit Sicherheit so einiges selbst erlebt. Denn solche Kinder sind verletzt, schwierig und verschreckt. Das Buch kritisiert eindeutig. Kinder, die von dutzenden Familien einfach nur weitergereicht werden, können nie ein sorgenfreies Leben führen.

"Sei guter Dinge"

Zurück zu Victoria: Einzig in der Sprache der Blumen fühlt sie sich zu Hause. Es ist klasse, so viel über die längst vergessene Sprache der Blumen und Pflanzen zu lernen. Und hier gibt es viel zu lernen. Victoria kommuniziert mit Grant zunächst über Blumen. Ein total toller Teil der Geschichte - wenn nicht sogar mein Lieblingsabschnitt. Sie gibt ihm eine Blume, er antwortet mit einer Blume seinerseits. Wäre sowas in Wirklichkeit möglich, daran könnte ich Gefallen finden!

"Sympathie"

Am Ende des Buches befindet sich ein Lexikon der Sprache der Blumen. Das ist super, während der Geschichte werden zwar einige Bedeutungen mit auf den Weg gegeben, aber lang nicht alle. So kann man dieses Lexikon prima als Nachschlagewerk benutzen. Ich werde mit Sicherheit immer mal wieder einen Blick hineinwerfen.

Wer denkt, dass diese Geschichte eine Liebesgeschichte ist, liegt nur teilweise richtig. Denn ja, es geht um Liebe. Aber hauptsächlich um die Liebe und die Beziehung zwischen einer Mutter und ihrer Tochter. Victoria berichtet aus ihrer Vergangenheit, eine Pflegemutter - die ihr auch die Sprache der Blumen beigebracht hat - ist ihr besonders nahe gegangen und sie kann sie bis heute nicht vergessen. Aber etwas ist geschehen, dass ihr Verhältnis gestört hat, darauf arbeitet das Buch hin. Erst zum Ende versteht man Victorias Ängste, Sorgen und ihre Schuld erst richtig.

"Heilung für ein gebrochenes Herz"

Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte zwischen Frau und Mann. Sonst würde Grant auch gar nicht im Klappentext auftauchen. Aber auch ihre Beziehung ist kompliziert. Victoria ist ein gebranntes Kind. Sie läuft weg, zieht sich zurück, und stößt ihre Liebsten von sich ab. Ihr Charakter ist toll dargestellt. Es ist sehr realistisch, traurig und melancholisch.

Die Autorin ist seht talentiert. Sie zieht den Leser mit ihrer Geschichte in den Bann und erweitert ihm den Horizont. Die Geschichte ist unkonventionell und es gibt sie kein zweites Mal. Es handelt um die wunderbare Weise, auch ohne Worte kommunizieren zu können und dass es wichtig ist, jemandem manchmal eine zweite, dritte oder auch vierte Chance zu geben.

"Neuanfang"

Fazit:

Das Buch ist berührend, tiefgreifend und nichts für Zwischendurch. Leser sollten nichts Leichtes erwarten und auch nicht, dass man die Geschichte leicht wegstecken kann. Es handelt von Liebe, Vertrauen und der Schuld der Vergangenheit, aber hauptsächlich ist es eine ergreifende Geschichte über die Beziehung zwischen Müttern und Töchtern.



Kommentare:

  1. Hallo,

    ich bin vor einiger Zeit zufällig durch die Suche nach Rezensionen zu einem bestimmten Buch auf deinen Blog gestoßen und lese seitdem sehr gerne mit. Daumen hoch und weiter so :-)

    Jetzt habe ich zum ersten Mal eine Frage: Zu welcher Ausgabe gehört das Cover, das am Anfang deiner Rezi zu finden ist?
    Ich möchte das Buch seit längerem (u.a. wegen der guten Kritiken :)) gerne lesen aber bisher hat mich vom Kauf das Cover der deutschen gebundenen Ausgabe abgeschreckt, das mir so gar nicht gefällt. Das Cover in deiner Rezenion finde ich dagegen richtig schön, daher würde ich gerne wissen, ob es zu einer bestimmten Ausgabe gehört? Konnte es bei Amazon nicht finden.

    Viele liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Zimtstern (schöner Name!),

    danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr, das dir mein Blog gefällt. Hört man gern :)

    Das Cover ist von der Club Ausgabe des Buches. Also bei Amazon gibt es das nicht zu kaufen, sondern hier.

    Allerdings kannst du beim Club nur kaufen, wenn du Mitglied bist. Ebay könnte helfen: Klick.

    Die Ausgabe/das Cover aus dem Droemer Knaur Verlag gefällt mir auch nicht, da kann ich dich voll verstehen. Die Frau sieht einfach seltsam aus.. und passt nicht zur Geschichte ;)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Antwort :)
    In meiner Familie ist jemand Club-Mitglied, ich denke, da werde ich dann mal vorsichtig nachfragen, ob er so nett wäre, mir da auszuhelfen.
    Eigentlich sollte einen das Cover ja nicht vom Lesen einer guten Geschichte abhalten, aber ich leide wie viele Leseratten darunter, dass ich Bücher, die mich sehr interessieren, auch besitzen möchte *hust* Da fände ich ein Cover, das mir gar nicht gefällt, dann schon schwierig...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Ach, schön, dass du die Bedeutung der Blumen in deine Rezi eingeflochten hast. :)
    Freu mich, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat wie mir. :)

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Juliane,
    ich hab es ja schon mal geschrieben, aber du hast wirklich einen sehr schönen Blog.
    Ich hab dieses Buch bisher noch nicht gelesen, weil mich das Cover vom Buch und auch der Klappentext irgendwie davon abgehalten haben. Ich konnte mir nichts richtiges drunter vorstellen. Dank deiner tollen Rezi werde ich mir dieses Buch aber jetzt doch bald mal vornehmen.
    Danke für deine tollen Berichte, macht sehr viel Spaß hier zu lesen. :) Bis Bald
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. @Zimtstern: Ich kann das absolut verstehen *g* Um das andere Cover hätte ich auch einen großen Bogen gemacht ;) Drück dir die Daumen, dass du die schöne Version bekommst :)

    @Steffi: Ja, ich dachte es wär ganz schön mal einen Einblick in die Blumensprache zu geben. Du mochtest das Buch auch? Schön zu hören, es ist wirklich ein Schatz :)

    @Petra: Vielen, vielen Dank! :D Les das Buch! Es ist wirklich sehr berührend. Und sag mir Bescheid, wie es dir gefallen hat :)

    AntwortenLöschen

ShareThis