Donnerstag, 22. Dezember 2011

[Rezension] Ewiglich die Sehnsucht




Titel: Ewiglich die Sehnsucht
Originaltitel: Everneath
Autor: Brodi Ashton
--
Sprache: auf Deutsch gelesen
Genre: Fantasy, Mythologie
Seiten: 382
Reihe: Everneath #1
 ----
Webseite: Autorenblog
 --
Bewertung: 5 Herzen
-




Inhalt:

Nikki ist in der Unterwelt, zusammen mit dem Ewiglichen Cole. Sie erinnert sich nur schwach an ihr altes Leben und eigentlich nur an einen: Jack. Ihre wahre Liebe. Allein der Gedanke an ihn lässt sie nach 100 Jahren in der Unterwelt zurück in die menschliche Welt kommen. Für alle anderen war Nikki nur ein paar Monate verschwunden gewesen - die Gerüchteküche tobt.

Sie trifft auf Jack und nichts ist wie es vorher war. Nikki hat immer noch Gefühle für ihn und doch weiß sie, dass die Unterwelt sie nach sechs Monaten zurückholen wird, damit sie als Energiespender ein klägliches Dasein fristet.

Cole - ein Rockstar in der "echten" Welt - erinnert sie ständig daran. Er kann sie retten, indem er auch sie zu einer Ewiglichen macht. Doch will Nikki das? Oder versucht sie die Grenzen zu überwinden, um bei ihrem Jack zu bleiben?


Meine Meinung:

Oh. Mein. Gott. Das Buch ist wirklich richtig gut und sticht aus der Masse von Fantasy-Jugendbüchern heraus! Spannung, Mythologie, Liebe und auch Melancholie machen das Buch zu einem Mix, dem keiner wiederstehen kann.

Zunächst beginnt die Geschichte in der Unterwelt. Nikki in einem Nichts, angeschmiegt an Cole. Keine Zeit, kein anderen Menschen, Stille. Als Leser wird man ganz stark ausgebremst, versteht erst einmal gar nichts. Langsam tastet man sich vorran. Stück für Stück wird einem die Geschichte präsentiert. Plötzlich ist Nikki im Hier und Jetzt. Warum und wieso versteht man erst später. Innerhalb von Erinnerungen und Gedankengängen erfährt man, was hinter der Unterwelt und den Ewiglichen steckt. Und wie es dazu kommen konnte, dass Nikki überhaupt in der Unterwelt war. Vor jedem Kapitel wird die Zeit heruntergezählt; wie viele Monate, Tage, Minuten Nikki noch bleiben, bis sie zurück in die Unterwelt muss.

Nikki ist ein junges gutaussehendes Mädchen, dass eigentlich nicht sonderlich selbstbewusst ist. Ihre große Liebe ist der heiß begehrte Quarterback der Schule, den jedes Mädchen gern als Freund hätte und sie bekommen hat. Cole, der Ewigliche, taucht als Rockstar auf - der dunkle, düstere "Gegenspieler" von Jack. Beiden ist Nikki nahe und beide umwerben sie. Sie muss sich entscheiden (ganz einfach: Cole!!). Demnach also ein typisches Liebesdreieck, wie es so häufig in Jugendromanen vorkommt und wie ich es mag. Wobei hier die Gegensätze geschärft sind, dadurch dass Cole und Jack unterschiedliche "Wesen" sind und es um weit mehr als Liebe geht.

Insgesamt sind es nicht die Personen, die das Buch einzigartig machen. Viel mehr ist es die Geschichte. Die Art, wie die Autorin die Mythologie aufpoliert hat und in die moderne Welt adaptiert hat. Sie bedient sich bei Eurydike und Orpheus - wobei es natürlich einige Ausschmückungen gibt. Der Wechsel von der zeitlosen mystischen Welt und dem amerikanischen Teeniealltag war auf eine positive Abwechselung und hat mir sehr gut gefallen.

Da es eine Trilogie ist, kann man sich leicht ausmalen, dass das Ende von diesem Roman noch kein Happily Ever After ist. Nein, natürlich gibt es einen Cliffhanger (was auch sonst?!). Aber dieser Cliffhanger ist seeeeeehr gemein. Zuerst schockiert die Autorin mit einer Wendung mit der ich niiiie im Leben gerechnet hätte und dann - Zack! - Ende. Gerade, als es richtig spannend wurde. Man wird einfach in der Luft hängen gelassen und muss warten bis "Ewiglich die Hoffnung" 2013 (!!!) erscheint.

Noch ein Wort zum Cover: Sehr gelungen! Ich kann mich gar nicht entscheiden, ob ich das deutsche, kühle, Cover oder das Originalcover besser finde. Das deutsche Cover ist klasse, allein wegen den Granatäpfeln und auch das Gesicht, dass schon fast tot aussieht, passt super. Anderseits ist das Orignialcover perfekt - wie sich das Kleid im Wind auflöst... hach, besser konnte es nicht designt werden. Es spiegelt toll die ganze Geschichte wieder - auch der Hauch des Bösen wird hier gezeigt.

Übrigens: Das "Aussaugen" von Gefühlen erinnerte mich etwas an die Dementoren von Harry Potter.. das Bild kam mir ständig vor Augen ;-)


Fazit:

Verflochten mit der Mythologie ist dieser Roman etwas ganz Besonderes. Ein genialer Auftakt einer Trilogie, die den Leser mitreißt und nicht so schnell wieder loslässt. Neue Ideen, sympathische Personen und ein Ende, dass den Leser erstaunt. Man schlägt das Buch zu, in der Hoffnung, dass Band 2 doch ganz schnell erscheinen wird...



"Mein" Song zu dem Buch ist übrigens "Breathe me" von Sia. Passt ideal zu der Geschichte, gibt die Stimmung gut wieder - sowieso ein Lieblingslied von mir und ab nun ist ständig dieses Buch in meinem Kopf, wenn ich es höre.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

ShareThis