Freitag, 7. September 2012

[Rezension] Me Before You



Titel: Me Before You
Originaltitel: s.o.
Autor: Jojo Moyes
--
Sprache: Englisch
Genre: Drama, Liebe
Seiten: 482
Reihe: /
 ----
Webseite: Autorenseite
 --
Bewertung: 5 Herzen
-

Inhalt:

Lous Leben ist festgefahren. Sie lebt in ihrem kleinen Zimmer bei ihren Eltern, kümmert sich mit ihren Job im Cafe um das Überleben der ganzen Familie und drückt sich eigentlich nur durch ihre bunten Klamotten aus.

Dann wird ihr im Cafe gekündigt und sie muss sich etwas anderes suchen. Genervt von dem Druck ihrer Familie und dem Desinteresse ihres festen Freundes, würde sie so ziemlich jeden Job annehmen, nur um aus ihrem kleinen Dorf und ihren Leben zu fliehen.

Sie trifft auf Will. Er ist durch einen Unfall seit kurzem querschnittsgelähmt, kann nur noch seinen Kopf bewegen. Seine Mutter sucht eine Gesellschaft für ihn. Jemand, der sich mit ihm unterhält. Jemand, der ihm die Lust am Leben wieder gibt.

Lou nimmt den Job an - und ahnt nicht im Geringsten, wie sie dadurch ihr und Wills Leben aufwühlt und auf den Kopf stellt.


Meine Meinung:

Die Geschichte hat mich wirklich berührt. Zunächst beginnt sie ziemlich neutral und objektiv. Lou beschreibt ihr Leben - es ziemlich eintönig. Bis sie auf Wills Familie trifft und in ihr Leben eintaucht. Es ist alles sehr authentisch und real, die Autorin hat die Geschichte sehr einfühlsam geschrieben.

Von dem Klappentext ahnt man schnell, dass sich Lou und Will näher kommen. Zumindest, dass sie eine enge Freundschaft eingehen werden. Doch der Weg dorthin ist sehr speziell. Allein der Punkt, dass Will querschnittsgelähmt ist - das einzige, was noch "richtig" funktioniert ist sein Kopf. Die Auf und Abs eines Menschen, der mit diesem Schicksal leben muss, hat Jojo Moyes sehr detailliert und unverschmückt dargestellt. Die Ablehnung, mit der Will erst einmal jedem Menschen begegnet. Der Unwille zu leben. Die Abhängigkeit von anderen Menschen.

Aber auch, dass seine Behinderung nicht das einzige ist, was ihn ausmacht. Seine Ansichten, sein Humor. Ohne es wirklich zu merken, gewöhnen sich Lou und Will aneinander. Plötzlich ist es Freundschaft. Eine seelische Abhängigkeit. Was die ganze Sache noch schwieriger macht. Lou kennt ihren eigenen Platz in der Welt nicht, und Will wurde aus der sicheren Bahn seines früheren Lebens hinaus geworfen.

Gegenseitig geben sie sich so viel, dass es so wunderschön es, das als Leser mitzuerleben. Gleichzeitig schwebt ständig eine Frage mit: Wie geht die Geschichte aus? Ich möchte hier nicht spoilern. Aber wenn man darüber nachdenkt, ist es offensichtlich, dass sich die Frage gestellt wird: Kann man als abenteuerlustiger Mensch plötzlich so eingeschränkt leben? Wie lange geht es gut? Helfen die richtigen Leute im Umfeld? Und was, wenn man eine Entscheidung getroffen hat?

Zum Ende des Buches wurde es sehr bittersüß. Tränen bleiben nicht aus. Die Gespräche zwischen Lou und Will. Und auch zwischen Lou und Wills Mutter rühren den Leser (mich!) zutiefst. Mit einem Mal habe ich mir selbst die Frage gestellt, wie ich entscheiden würde. Was würde ich wollen? Wie würde ich mit Will umgehen?

Es gibt schöne Szenen in dem Buch. Es gibt tragische Szenen in dem Buch. Es gibt Szenen, das möchte man vor Wut und Trauer laut aufschreien. Es ist kein typischer Liebesroman, oder ein lustiger Freizeitvertreib. Die Geschichte geht unter die Haut und regt einen zum Nachdenken an - auch noch lange nach dem Beenden des Romans.

Dennoch kann ich den Roman weiterempfehlen. Ich mochte ihn sehr. Der Schreibstil von Jojo Moyes hat mir sehr gut gefallen, Lou ist mir ans Herz gewachsen und auch mit Will habe ich mich angefreundet. Das Ende hat mich überrascht. Ich hätte es anders erwartet. Doch die Art, wie die Autorin die Entscheidung erklärt, macht es verständlich und tut meiner Begeisterung für den Roman keinen Abbruch.

Und last but not least: Das Cover passt super gut!


Fazit:

Ein Geheimtipp! Kein Roman, der nach Schema F verläuft, sondern seinen eigenen Weg geht. Durch den wunderbaren Schreibstil fühlt man die Höhen und Tiefen der Personen mit und ahnt selbst, was es bedeutet, einen solchen Schicksalsschlag erleben zu müssen.

Von Jojo Moyes werde ich in jedem Fall noch mehr lesen!

 






Kommentare:

  1. Das Cover sieht toll aus & gute Rezension :)
    LG Lisa
    __
    http://www.buecherparadis.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hey.
    Schöner Blog, gefällt mir. :) Ich bin auch gleich Follower geworden. ;)

    Vielleicht besuchst du mich ja auch mal. ♥
    Würde mich freuen ;)

    Alles Liebe, Milena.
    www.tintentropfen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe deinen Blog gerade eben erst du Zufall entdeckt (ich liebe das Buch 'Herzklopfen auf Französisch' und wollte es mir auf Englisch bestellen und so kam ich auf deinen Post, indem es über das Buch geht.

    Und nach weiterem rumstöbern in deinem Blog muss ich echt sagen, dass es der HAMMER ist!! Im Ernst!

    so, das musste jetzt mal raus ;D

    AntwortenLöschen

ShareThis